Ganzkörper-MRT

In der Zeitschrift „Deutsches Ärzteblatt“ der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wird zum Thema einer Ganzkörper-MRT auch auf das Krankheitsbild der multiplen kartilaginären Exostosen eingegangen. Im Heft 22/2010 findet sich die Übersichtsarbeit mit dem Titel „Möglichkeiten und Grenzen der Ganzkörper-MRT“ (Autoren: Schmidt, Gerwin; Dinter, Dietmar; Reiser, Maximilian F.; Schoenberg, Stefan O.), im Heft 42/2010 eine Diskussion unter der Überschrift „Vorteil bei vaskulären Tumoren“ (Autoren: Hardes, Jendrik; Gosheger, Georg).

Anmerkung 1:
Das im Heft 22/2010 bei Patienten mit multiplen kartilaginären Exostosen behauptete „erhebliche(s) Risiko einer malignen Entartung im Sinne eines Chondrosarkoms“ kann aus Sicht der Selbsthilfearbeit in den Jahren 2000-2010 und aufgrund der Diskussionen auf dem Symposium zur Exostosenkrankheit 2003 in Deutschland nicht bestätigt werden.
Anmerkung 2:
In beiden Artikeln wird auf eine eventuell bestehende Sinnhaftigkeit einer Ganzkörper-MRT bei vorliegender Exostosenkrankheit hinsichtlich der zu erwartenden Auswirkungen als Skelettsystemerkrankung nicht eingegangen.

Comments are closed.