Archive for the ‘Entartung’ Category

Studie zur bösartigen Entwicklung

Samstag, August 22nd, 2015

Eine Studie zur bösartigen Entwicklung bei vorliegender Exostosenkrankheit ist erschienen:

Czajka, Cory M.; DiCaprio, Matthew R. (2015): What is the Proportion of Patients With Multiple Hereditary Exostoses Who Undergo Malignant Degeneration? In: Clinical Orthopaedics and Related Research 473 (7), S. 2355–2361.

Retrospektive Studie zu intraossären Läsionen bei vorliegender Exostosenkrankheit

Samstag, Juni 6th, 2015

Eine retrospektive Studie aus den Niederlanden an 195 erwachsenen Patienten mit multiplen kartilaginären Exostosen weist darauf hin, dass intraossäre Läsionen bei diesen Patienten nicht automatisch als harmlos angesehen werden sollten:

Goud, Annemarie L.; Wuyts, Wim; Bessems, Johannes; Bramer, Jos; van der Woude, Henk Jan; Ham, John (2015): Intraosseous Atypical Chondroid Tumor or Chondrosarcoma Grade 1 in Patients with Multiple Osteochondromas. In: The Journal of Bone & Joint Surgery (JBJS) 97 (1).

Eine kritische Erwiderung finden Sie hier:

Temple, H. Thomas (2015): Central Chondrosarcoma in Patients with Multiple Osteochondromas. Commentary on an article by Annemarie L. Goud, MD, PhD, et al: “Intraosseous Atypical Chondroid Tumor or Chondrosarcoma Grade 1 in Patients with Multiple Osteochondromas”. In: The Journal of Bone & Joint Surgery (JBJS) 97 (1).

Exostosen und ihre mögliche bösartige Entwicklung

Montag, Mai 25th, 2015

Eine Literaturübersicht zum Thema multiple kartilaginäre Exostosen und  ihre mögliche bösartige Entwicklung ist zu lesen in:

Sonne-Holm, Emilie; Wong, Christian; Sonne-Holm, Stig (2014): Multiple cartilaginous exostoses and development of chondrosarcomas – a systematic review. In: Danish Medical Journal (Dan Med J) 61 (9).

Literaturhinweis für speziell Interessierte

Montag, Februar 4th, 2013

Ein möglicherweise für speziell Interessierte aufschlussreicher Artikel ist in einem spanischen Fachblatt erschienen. Der dort angegebene hohe Prozentsatz einer Wahrscheinlichkeit für eine bösartige Entwicklung von Exostosen ist schon lange nicht mehr aktuell und dient vielleicht nur der Anbahnung der Einführung einer im Artikel vorgestellten Szintigrafie-Ganzkörperuntersuchung als Standarduntersuchung – aber vielleicht geht es den Autoren auch wirklich nur um den vorgestellten Fall …

Sánchez-Rodríguez, V.; Medina-Romero, F.; Gómez Rodríguez-Bethencourt, M. Á.; González Díaz, M. A.; González Soto, M. J.; Alarcó Hernández, R. (2012): Value of the bone scintigraphy in multiple osteochrondromatosis with sarcomatous degeneration. Revista española de medicina nuclear e imagen molecular (31) (5).

Literaturhinweise

Mittwoch, November 17th, 2010

Zum Thema (u.a.) Entartung von Exostosen sind diese beiden Artikel erschienen:

  • Liu, Zhen Jiang; Zhao, Qun; Zhang, Li Jun (2010): Extraskeletal osteochondroma near the hip: a pediatric case. Journal of pediatric orthopaedics. Part B / European Paediatric Orthopaedic Society, Pediatric Orthopaedic Society of North America (19), Nr. 6.
  • Lin, Patrick P.; Moussallem, Charbel D.; Deavers, Michael T. (2010): Secondary chondrosarcoma. The Journal of the American Academy of Orthopaedic Surgeons (18), Nr. 10.

Ganzkörper-MRT

Montag, Oktober 18th, 2010

In der Zeitschrift „Deutsches Ärzteblatt“ der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wird zum Thema einer Ganzkörper-MRT auch auf das Krankheitsbild der multiplen kartilaginären Exostosen eingegangen. Im Heft 22/2010 findet sich die Übersichtsarbeit mit dem Titel „Möglichkeiten und Grenzen der Ganzkörper-MRT“ (Autoren: Schmidt, Gerwin; Dinter, Dietmar; Reiser, Maximilian F.; Schoenberg, Stefan O.), im Heft 42/2010 eine Diskussion unter der Überschrift „Vorteil bei vaskulären Tumoren“ (Autoren: Hardes, Jendrik; Gosheger, Georg).

Anmerkung 1:
Das im Heft 22/2010 bei Patienten mit multiplen kartilaginären Exostosen behauptete „erhebliche(s) Risiko einer malignen Entartung im Sinne eines Chondrosarkoms“ kann aus Sicht der Selbsthilfearbeit in den Jahren 2000-2010 und aufgrund der Diskussionen auf dem Symposium zur Exostosenkrankheit 2003 in Deutschland nicht bestätigt werden.
Anmerkung 2:
In beiden Artikeln wird auf eine eventuell bestehende Sinnhaftigkeit einer Ganzkörper-MRT bei vorliegender Exostosenkrankheit hinsichtlich der zu erwartenden Auswirkungen als Skelettsystemerkrankung nicht eingegangen.

„Ärzte zwischen Ratlosigkeit und Aktionismus“

Montag, Dezember 21st, 2009

Unter dieser Überschrift findet sich ein interessanter Gedankenaustausch zwischen „Matthias21“ und Herrn Prof. Dr. med. Hans Roland Dürr (Leiter Schwerpunkt Tumororthopädie, Orthopädische Klinik, Klinikum der LMU München, Standort Großhadern, Marchioninistr. 15 in 81377 München). Es geht um die Unsicherheit der Diagnose in Bezug auf die Bösartigkeit eines Osteochondroms und die damit verbundenen möglichen Konsequenzen in diesem Fall.

http://www.krebs-kompass.org/forum/showthread.php?t=37787